Suchen
Start / Ausstellungen / 2014 / Bruno Suter Zaccheo Zilioli
Samstag, 1. Februar 2014 – Samstag, 22. März 2014
Bruno Suter|"small is big 81", 2011|Acryl auf Leinwand,160 x 120 cm|Ref. 22
Bruno Suter
"small is big 81", 2011
Acryl auf Leinwand,160 x 120 cm
Ref. 22

Bruno Suter
Zaccheo Zilioli

 Bruno Suter

Bruno Suter ist anders.

Er passt nicht in das übliche Künstlerschema,

so wenig wie seine Werke.

Ein polarisierender ‘Novize’

mit einer lebenslangen Sucherfahrung.

Er entwirft stets spontan

und vergrössert davon Ausschnitte.

Es handelt sich

um einen immerwährenden, subjektiven Drang.

Das Innere drückt nach aussen.

Ein Teil wird zum Ganzen.

Das Kleine zum Grossen.

Allein oder in Kombination.

Das Spontane wird fixiert.

Bruno Suter ist die personifizierte,

natürliche Unbeschwertheit.

Er arbeitet dagegen

systematisch, perfektionistisch, besessen.

Kreativität und Unternehmertum

waren seine einzigartigen, beruflichen Stärken.

Nun pflegt er deren essentielle Elemente

in einer neuen ‘Verpackung’ weiter.

Authentische Spontaneität ist rar.

Es handelt sich um eine Charaktereigenschaft,

welche überraschende, unerwartete Aktionen

provoziert und produziert.

Routine und Repetition sind unerwünscht.

Fremde Inspirationsquellen sind tabu.

Erklärungen oder Rechtfertigungen gar unmöglich.

Paris ist sein Lebensmittelpunkt.

Klosters sein Kontrastprogramm.

Als gemeinsamer Nenner bleibt das schöpferische Schaffen.

Seine Künstlerkarriere kommt verzögert,

aber nicht überraschend.

Sein Kreativ-Gen war sehr ausgeprägt

in seinen beruflichen Aufgaben.

Ein Faible für Künstlerisches im weitesten Sinne

war stets präsent.

Zeichnen, Illustrieren, Visualisieren, Komponieren

sind seine stärksten Ausdrucksmittel.

 

Ausschnitt aus dem Katalogtext von Fritz Ammann

ZUR KATALOGBESTELLUNG

 Eine digitale Version können Sie hier einsehen.

 

Zaccheo Zilioli

Die Vorstellung, dass im Grunde unendlich viele Variationen an Spielregeln möglich wären, schreckt Zilioli nicht, im Gegenteil. Es geht ihm denn auch nicht darum, eine (unmögliche) Vollständigkeit zu erreichen, sondern was ihn fasziniert, ist eine Auswahl treffen und sie auf gewisse Abläufe und Materialien beschränken zu müssen. Auch die räumliche Begrenzung durch den Bildträger sieht er als Herausforderung, nicht als Einschränkung: „Der Ausschnitt interessiert mich aus dem gleichen Grund wie mich die Idee des Systems fasziniert: ich entschliesse mich für einen winzigen Teil aus einem theoretisch unendlich vielfältigeren und grösseren Ganzen.“ Innerhalb dieser beschränkten Fläche geht es ihm um die Proportionen, das Gleichgewicht, die Spannung, die Antisymmetrie.“ Die Fläche dehnt er in die räumliche Tiefe aus: „Dass das Bild Tiefe hat, ist grundsätzlich. Es soll vielschichtig sein, manchmal auch nur zweischichtig, dann hebt sich die Oberfläche vom Hintergrund ab. Tiefe hat damit zu tun, dass man eintauchen kann in die Bildwelt.“

 

Ausschnitt aus dem Katalogtext (2008) von Nanni Baltzer

ZUR KATALOGBESTELLUNG

 

Galerie Carzaniga GmbH

Gemsberg 10
CH-4051 Basel

Tel. +41 61 264 30 30
Fax +41 61 264 30 31
galerie@carzaniga.ch

Öffnungszeiten
Mo - Fr 09.00 - 18.00 Uhr
Sa 10.00 - 16.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Galerie Carzaniga GmbH | Gemsberg 10 | CH-4051 Basel | Tel. +41 61 264 30 30 | Fax +41 61 264 30 31 | galerie@carzaniga.ch
http://www.basler.de
http://www.egelerlutzag.ch/
http://www.emilfrey.ch/
http://www.experfina.com/
http://www.hirslanden.ch/global/de/startseite/kliniken_zentren/klinik_birshof.html
http://www.hotelvictoriaroma.com/de/
http://www.bild-rahmen.ch/
http://www.teufelhof.com/de/teufelhof.html
http://www.univest.ch/
http://www.wenger-plattner.ch/
http://www.wd-m.ch/